Carl Philipp Emanuel Bach: 300. Geburtstag

Carl Philipp Emanuel Bach: 300. Geburtstag

Der Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788) jährt sich dieses Jahr zum 300. Mal. Seine Werke gehören zu den bedeutendsten des Flötenrepertoires überhaupt. Bei seinen Zeitgenossen war er hoch angesehen. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts jedoch wurde er sozusagen von seinem eigenen Vater zurückgedrängt, denn plötzlich interessierte sich die musikalische Welt nur noch für die Werke von Johann Sebastian Bach.

C.P.E. Bach wurde am 8. März 1714 als zweiter Sohn des großen Musikers J.S. Bach in Weimar geboren. Ab 1723 lebte die Familie in Leipzig, wo der Vater Musikdirektor und Thomaskantor geworden war. C.P.E. Bach trat in die Thomasschule ein und wurde vom Vater zum Organisten ausgebildet. Danach studierte er Jura an der Leipziger Universität. 1734 ging er nach Frankfurt an der Oder, wo er sein Studium fortsetzte. 1738 wurde er von Friedrich dem Großen als Cembalist verpflichtet. Zwei Jahre später ernannte Friedrich II. ihn zum Mitglied der neu errichteten Berliner Hofkapelle. Hier wirkte er fast 30 Jahre lang bis 1767. Dann wurde er im Alter von 53 Jahren Musikdirektor der Stadt Hamburg, eine der bedeutendsten Dirigentenstellen der damaligen Zeit. Er starb am 14. Dezember 1788.

In den 1920er Jahren entdeckte der Flötist Ary van Leeuwen einige Flötenwerke aus der Feder Carl Philipp Emanuel Bachs für sich und gab sie im Musikverlag Zimmermann heraus. Es war aber vor allem Kurt Walther, der bei Zimmermann zahlreiche seiner Flötenwerke veröffentlichte – einige davon zum ersten Mal – später folgte ihm der Flötist Werner Richter mit weiteren Editionen.

Carl Philipp Emanuel Bach: 300. Geburtstag